Will Elon Musk wirklich Tunnel im Silicon Valley bohren?

Macht Elon Musk Witze? Möchte er einen Tunnel bohren? Alles begann vor ein paar Wochen mit seinem Tweet über den Tunnel den er bauen möchte. Damit wollte er den schrecklichen Bay Area Staus entkommen. Es ging dann
weiter mit dem Vorschlag das Tunnelbohrunternehmen „The Boring Company“ (Wortspiel, denn: Boring = 1) Bohren aber auch 2) langweilig) zu nennen. Zu diesem Augenblick dachten die meisten er würde Witze machen. Allerdings hatte ich damals schon angefangen mich zu fragen: warum? Was könnte ein solches Unternehmen nützen? Gibt es nicht viel zu viele legale Schwierigkeiten? Und sowieso ist der Boden ja voll mit Leitungen etc. so einfach kann das auf jeden Fall nicht gehen.

Doch als Elon heute diese Geschichte noch mal aufwärmte mit einem Tweet dass es wohl in „einem Monat oder so“ losgehe, waren dann alle endgültig verwirrt. Für mich ein Grund mal kurz meine Gedanken die ich beim ersten Tweet schon hatte hier zu schreiben.

Elon Musk’s Vision verstehen

Vielleicht wären die Leute weniger verwirrt wenn sie besser über Elon’s Strategien Bescheid wüssten. Alles was er tut richtet sich danach aus seiner Vision, den Mars zu kolonialisieren und für alle erreichbar zu machen, näherzukommen. So gründet er Tesla, ein Unternehmen für elektrische Autos das große Schwierigkeiten damit hat profitabel zu sein, um mit seiner R&D Abteilung dort mehr über Batterien und elektronische Motoren zu forschen. Diese Technologien möchte er dann mit SpaceX im Weltraum leveragen. Dann kam 2016 SolarCity dazu, das eben auch große Synergien mit Tesla generiert und Technologien für die Zukunft von SpaceX ermöglicht. Das nur als ein paar Beispiele.

Und mit dieser „unterstützenden“ Funktion eines Unternehmens, erreichen wir plötzlich sehr interessante Möglichkeiten wie Elon die Boring Company nutzen könnte um nicht nur SpaceX sondern auch Tesla und Hyperloop zu unterstützen.

  1. Hyperloop:

    Dieser Zusammenhang ist offensichtlich. Langstreckentunnel für das Hochgeschwindigkeitstransportsunternehmen zu bauen wäre eine Möglichkeit effizient durch die großen USA zu reisen. Hier wäre es also praktisch das Bohren von Tunneln zu nutzen.

  2. Tesla:

    Tesla — das Unternehmen welches das Rennen um das erste legal autonom fahrende Auto in den USA wahrscheinlich gewinnen wird. Um den Vorsprung im autonomen Fahren auszubauen könnte man verschiedene Optimierungspotenziale im Bereich Interkonnektivität und Zusammenspiel mit anderen autonomen Fahrzeugen ausnutzen. Und das ist nur ein Beispiel wie Tunnel ins Spiel kommen könnten. Nehmen wir an Musk baut Tunnel in der Bay Area (auch wenn hier die Erdbenbengefahr relativ präsent ist). Plötzlich hat er die Macht in verhältnismäßig kurzer Zeit eine neue Transportinfrastruktur mitzugestalten. Das heißt er könnte die Tunnel in verschiedenen Hinsichten für Teslas optimieren. Entweder den gesamten Tunneln oder etwas kompromissbereiter mit beispielsweise extra Spuren für elektrische Autos könnte man mechanischere Optimierungen wie Energieeffizienzen umsetzen. Für autonome Autos ergeben sich vor allem bei gemeinsamer Intelligenz Optimierungspotenziale: wesentlich höhere Geschwindigkeiten, höherer Durchfluss (oder die Dichte von fahrenden Autos) und weniger (nahezu keine) Staus. Und Staus sind Phänomene die stark durch menschliches Versagen unterstützt werden. Vor allem die Bay Area leidet darunter. Tatsächlich ist genau das auch im Masterplan Teil 2 auf Tesla’s Website erwähnt.

  3. SpaceX aka ultimatives Endziel:

    Im Hinblick auf die Erforschung und Kolonialisierung des Weltraums werden Tunnelbohrungen wichtig sein, für die Gewinnung von Ressourcen, das von Grund auf Neuentwickeln einer Transportinfrastruktur etc. Entsprechend macht es Sinn diese Technologien auf der Erde zu entwickeln und zu testen.

Profitieren von Infrastrukturplänen Trump’s

Als weitere interessante Detail: Elon hatte sich Anfang dieser Woche mit Trump getroffen und die Unterstützung der amerikanischen Industrie gelobt. Es könnte also zu Elon’s Plan gehören sich einen Anteil von Trump’s geplanten Investitionen in Infrastruktur zu sichern.

Schreibe einen Kommentar